Vegane Kleidung

Vegane Kleidung – Welche Stoffe sind eigentlich nicht vegan?

Auch die Textilindustrie macht keinen Halt vor Tierquälerei um an tierischer Stoffe zu gelangen, die den Weg in die Kleidung findet, die der Großteil der Menschen trägt. Dass Leder von Tieren stammt, leuchtet selbst dem Laien schnell ein, aber es gibt noch deutlich mehr unvegane Stoffe. Doch beginnen wir erstmal mit Leder.

Leder

Aus gegärbter Tierhaut entsteht Leder, welches so besonders häufig für Schuhe und Jacken verwendet wird. Wer dachte, das Leder nur ein Nebenprodukt der riesigen Fleischindustrie sei, der liegt leider falsch. 40% der weltweiten Schlachtungen erfolgen zur Gewinnung von Leder. Die Tiere werden unter schrecklichen Bedingungen zu den Schlachthöfen in den Entwicklungsländern transportiert und dort getötet.

Doch nicht nur für die Tiere sind diese Umstände schrecklich. Da Leder in der Regel mit dem Schwermetall Chrom gegärbt wird und dieses an der menschlichen Haut zu Erkrankungen bis hin zu Krebs führen kann, leben die Arbeiter unter unmenschlichen Zuständen.
Selbst der Endverbraucher in der westlichen Welt ist vor dem Schwermetall nicht sicher. Verbrauchermagazine wie Stiftung Warentest finden häufig zu Hohe Chrom-Werte in Kleidungen und Schuhen.
Wer sich zum Leiden der Tiere weiter informieren möchte, der kann auf der PETA-Webseite mehr erfahren.

Vegane Schuhe

Innovative Schuhhersteller verwenden ebenfalls synthetische Stoff für die Produktion lederähnlicher Schuhe. Wir sind froh, dass wir dir eine nette Auswahl an veganer Kleidung präsentieren können.

Unisex Boots Schuhe

vegane Worker Boots
aus Synthetik

zum Produkt

Damen Schuhe

mit Blockabsatz
aus Lederimitat

zum Produkt

Damen Schnürstiefeletten

verschiedene Ausführungen
gefüttert, Lederimitat

zum Produkt

Pelz, Wolle, Kaschmir, Seide, Angora und Federn

Von den oben aufgezählten Textilstoffen sollten sie ebenfalls Abstand halten.

Für Pelze wird dichtes Fell benötigt, welches vorallem Nerze haben. Nerze gehören zu der Familie der Mader und werden in erster Linie in China und Dänemark gezüchtet. Die Tiere werden in viel zu kleinen Käfigen gehalten und oft gar nicht richtig getötet, bevor ihnen das Fell abgezogen wird.

Wolle kommt meist von australischen Schafen oder südamerikanischen Lamas. In Australien wird den Schafen sehr häufig die Haut rund um den Schwanz entfernt und das in der Regel ohne Betäubung. Sinn und Zweck dieser Methode ist, dass dadurch der Befall durch Fliegenmaden verhindert werden kann. Aus diesem Grund sollten Sie auch einen Bogen um Kleidung aus Wolle machen.

Besonders fein, weich und dementsprechend teuer ist Kaschmir. Die Wolle wird der Kaschmirziege aus ihrem Fell gezupft. Diese Methode ist besonders schmerzhaft ist für die Tiere. Ein Großteil der Neugeborenen Tiere werden auf Grund zu schlechter Fellqualität getötet.

China ist der größte Erzeuger von Seide. Die Raupen des Seidenspinners werden bei der Herstellung lebendig gekocht. Jährlich werden über hundertausend Tonnen Seide produziert, was bedeutet, dass über eine Billionen Seidenspinner ihren Tod finden.

Ebenfalls aus China kommt der Großteil des Textilstoffes Angora. Das ist das Fell der Angorakanninchen, welches bei vollem Bewusstsein gerupft oder geschoren wird. Bei diesen Methoden verletzen sich die Tiere häufig und erleiden ein Schock, der sich alle paar Monate wiederholt.

In Daunenjacken und Kissen findet man Federn, die von Gänsen oder Enten stammen. Die Tiere werden bis zu 7-mal gerupft, bevor sie geschlachtet werden.

Vegane Daunenjacken

Statt auf echte Federn als Futter für Daunenjacken zu setzen, benutzen mittlerweile viele Hersteller Polyester. Mit Sicherheit ist Polyester auch nicht die beste Lösung für unsere Umwelt. Es wird schließlich aus Erdöl hergestellt. Der Energieverbrauch bei der Herstellung ist doppelt so hoch wie beim Anbau von Baumwolle. Dafür benötigen die Baumwollplantagen deutlich mehr Wasser, was regional ebenfalls die Umwelt stark verändern kann. Außerdem kann der Bedarf für Textilstoffe schon lange nicht mehr allein von natürlichen Stoffen gedeckt werden. Folgende vegane Kleidung legen wir dir gerne etwas näher ans Herz:

Damen Steppjacke

Übergangsjacke
100% Polyester

zum Produkt

Damen Winterjacke

Steppjacke
mit Kunstpelz

zum Produkt

Herren Winterjacke

mehrere Varianten
55% Polyurethan, 45% Viskose

zum Produkt

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies (auch von Drittanbietern). Wenn du diese Seite weiter nutzt oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Der Widerruf ist jeder Zeit möglich auf unserer Datenschutz-Seite möglich.